Chemische Rohrreiniger sorgen für Schlagzeilen: Viel hilft viel?

Aus aktuellem Anlass: Die Risiken chemischer Rohrreiniger werden immer noch häufig unterschätzt. Das hat zuletzt wieder Schlagzeilen gemacht, nämlich am 14.11.2022 in Bonn. Dort hatte der Verwalter eines Mehrfamilienhauses einen beherzten Rohrreinigungsversuch in einer Küche unternommen. Weil sich die Verstopfung als besonders hartnäckig herausstellte, kam ein chemischer Rohrreiniger zum Einsatz – ganze fünf Liter davon!

Daraufhin breiteten sich ätzende Gase im Gebäude aus. Die angerückte Feuerwehr musste sich aus dem Treppenhaus wieder zurückziehen und einen neuen Versuch in ABC-Schutzanzügen unternehmen. Bis dahin hatte sich die Rohrreinigung längst zu einem Großeinsatz mit Straßensperrung ausgewachsen. Wie der WDR berichtet, wurden 40 Bewohner evakuiert, sieben trugen Verletzungen davon. Die Folgen des mehr als dreistündigen Einsatzes: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen fahrlässiger Körperverletzung und die Wohnung ist erst einmal unbewohnbar. Dieses Rohr wäre auch mit weniger Schäden an Mensch und Material sauber geworden.

Statt Rohrreiniger: Welche Mittel eignen sich?

Wenn der Abfluss nur langsam abläuft und gluckernde Geräusche von sich gibt, steht die Rohrverstopfung kurz bevor. Viele Menschen greifen dann auf Mittel zurück, die etwa aus der Fernsehwerbung bekannt sind. Chemie ist günstig, überall im Supermarkt verfügbar und kommt in großen Flaschen flüssig oder als Granulat daher. Das Problem dabei: Chemische Rohrreiniger sind kein Wundermittel mit einer magischen Formel. Meist bestehen sie aus hochgradig ätzender Lauge. Nutzer sind nicht ohne Grund angehalten, beim Einsatz Handschuhe zu tragen. Der Einsatz erfolgt in der Hoffnung, dass die Rohrverstopfung der Lauge nicht standhält und sich auflöst. Falls das nicht passiert – so wie in Bonn geschehen – haben Sie neben der Verstopfung auch noch ätzende Chemikalien im Rohr. Je nach Material ziehen solche Reinigungsmittel außerdem das Rohr selbst in Mitleidenschaft.

Besser ist es, vorbeugend gut mit dem Rohr umzugehen. Dafür benötigen Sie kein weiteres Fachwissen. Vermeiden Sie es einfach, Fett in Rohre zu kippen, und legen Sie ein Sieb auf den Abfluss in Küche, Bad und Dusche. Beachten Sie außerdem die goldene Regel, keinen Müll in der Toilette zu entsorgen. Nahrungsmittel, Fett oder die im Badezimmer beliebten Feuchttücher gehören auf keinen Fall in die Toilette. Gerade die verklumpen über lange Zeit zu einer festen Masse im Rohr – wer schon einmal eine richtig verstopfte Toilette hatte, weiß um das Schadenspotenzial.

Rohr verstopft – was tun?

Wenn es nun aber doch zur Verstopfung gekommen ist, bleiben nicht viele Optionen. Um chemische Rohrreiniger sollten Sie besser einen großen Bogen machen. Stattdessen bietet sich der Griff zum Pümpel an. Diese erzeugen einen Unterdruck im Rohr und bewegen so mit etwas Glück die Verstopfung, bis sie sich von selbst löst. Manche gehen dann noch einen Schritt weiter und setzen Spiralen ein. Davon raten wir dringend ab, denn bei falscher Handhabung können diese das Rohr nachhaltig beschädigen. Ist das Rohr erst einmal ordentlich zerkratzt, droht langfristig ein Riss oder Bruch. Ein Wasserschaden in der Wand ist ein Kapitel für sich und kann immense Schäden anrichten.

Falls der Pümpel nichts bringt: Bitte keine verzweifelte Rohrrettungs-Aktion anfangen – lassen Sie sich vom Profi helfen. Wir machen eine Befahrung des Rohrs mit TV-Kamera und orten die Verstopfung genau. Anschließend entfernen wir sie möglichst schonend mit Hightech und Sachverstand. Das ist immer günstiger als ein Rohrbruch oder gar ein Großeinsatz der Feuerwehr.

Bei Rückfragen können Sie sich während unserer Bürozeiten (Mo.-Fr. zwischen 07:00-17:00 Uhr) jederzeit an uns wenden. Wählen Sie dafür einfach unsere kostenlose Hotline 08000-696007. Unser Notdienst steht Ihnen im Übrigen rund um die Uhr zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Rohrprobleme kümmern sich nicht um Geschäftszeiten – und wir auch nicht! Unser neuer 24/7-Service ermöglicht es Ihnen, Probleme zu melden und Angebote anzufordern, wann immer Sie sie entdecken.

Probleme melden und Angebote anfordern: Jetzt rund um die Uhr möglich!

ABC-Schutzanzüge, Bruch, Chemikalien, Chemische Reinigungsmittel, Fett, Hightech, Kamerabefahrung, Prävention, Pümpel, Reinigungsmittel, Rohr, Rohrspirale, Rohrverstopfung, Sachverstand, Schadensprävention, TV-Kamera, Verstopfung, Verstopfungsbeseitigung, Wundermittel
Vorheriger Beitrag
Kennt ihr schon unser neues Bewerbungsportal?
Nächster Beitrag
So soll das perfekte Urinal aussehen!

Hier finden Sie die jeweils letzten 4 Beiträge aus einer Kategorie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.